September Mantra

Fasten im Herbst

Langsam verabschieden wir den Sommer, die Tage sind schon wieder kürzer, die Temperaturen  kühler und der Herbst kündigt sich langsam in seiner vollen Pracht an! 

Nach einem heißen, überschwänglichen Sommer tut es uns jetzt gut, wieder einen Gang runter zu schalten, Inne zu halten und zu Reflektieren. Gönn dir Ruhe und bereite deinen Körper auf die kalten, finsteren Tage mit einer reinigenden und ´Mitte` (Magen,Milz laut TCM) stärkenden Getreide-Fastenkur vor, um gestärkt in die kalte Jahreszeit zu gehen.

 

Meine persönliche Fasten Woche sieht wie folgt aus, ich habe sie mir selbst,mit dem Wissen aus TCM und Ayurveda, zusammengestellt. 

 

Die Fasten Woche ist wie folgt aufgebaut:

 

1.Tag, ist ein Entlastungstag, bevorzuge pflanzliche, leicht verdauliche Lebensmittel, und verzichte auf alle tierischen Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Käse, Milch etc. und auf Kaffee.

siehe auch  Zusatzempfehlungen weiter unten!!

 

 

Der 2., 3. und 4. Tag sind die Fastentage:

An diesen Tagen kochst du dir jeweils 150g (Trockengewicht) Vollkornreis mit mindestens 3 Teilen Wasser. Der Reis kocht mindestens 1 Stunde, gern auch länger dann kannst du auch noch Wasser hinzufügen, damit der Reis richtig schön quellen kann.

Teil dir am Besten die Menge auf drei gleiche Portionen auf, für Frühstück, Mittag und Abend Essen.

Iss den Reis gewürzt mit Kräutern und Gewürzen zB mit Curry bzw. Kurkuma der zusätzlich eine entgiftende Wirkung hat. Verwende kein Salz zum würzen!

Du kannst auch gedünstetes saisonales Gemüse oder Obst mit dem Reis kombinieren, je nach Belangen.

 

Falls du Zwischendurch sehr hungrig bist, trink eine Gemüsesuppe, iss ein Kompott, trinke heißes Wasser mit Zitrone und 1 Tl Honig, oder iss etwas von deiner Reisportion.

Du sollst nicht hungern, sondern dich angenehm satt fühlen, aber nicht überessen.

Nimm dir Zeit für deine Mahlzeit, leg dein Handy und die Zeitung dabei zur Seite, genieße dein Essen und schenke ihm deine ganze Aufmerksamkeit.

 

>>>Zusatzempfehlungen für die Fasten Tage & Entlastungstag 

 

Morgens: Ölziehen ( dafür nimmst du am besten Sesamöl/oder ein anderes Pflanzenöl, nimm einen ´Schluck`von der Flasche und ziehst das Öl durch den Mundraum und zwischen die Zähne. Mach das ein paar Minuten und spuck das Öl unbedingt aus, nicht schlucken!! Da sich im Öl nun alle Giftstoffe befinden.

Drink 1- 2 Gläser heißes Wasser (mit Zitrone) auf nüchternen Magen (je nach Geschmack, eventuell Ingwer und Honig dazu geben)

 

Abends: Gönn deiner Leber einen warmen Wickel, um sie bei der Entgiftung zu unterstützen . Für den Leberwickel legst du eine Wärmflasche oder ein warmes Handtuch auf den rechten Oberbauch, leg damit bequem auf die Couch oder ins Bett und entspanne dich dabei, so lange bis der Leberwickel abgekühlt

 

Zwischendurch: Kräutertee (zB Brennesseltee, Entschlackungstees, Fenscheltee etc) trinken, heißes Wasser mit Zitrone und Ingwer. Eventuell Löwenzahntinktur 3 Mal täglich 10 Tropfen zur Unterstüzung der Leberentgiftung. 1 x täglich Heilerde oder Zeolith Pulver einnehmen, um Giftstoffe zu binden und besser auszuscheiden. Bewegung zB spazieren gehen und viel Ruhe unterstützen den Fasten Prozess sowie eine tägliche sanfte Yogapraxis.

Fühlst du dich sehr müde, kannst du deinen Energiehaushalt mit Schüssler Salz Nr. 5 auffüllen.

 

 

5., 6. und 7. Tag sind die Aufbautage:

Das sogenannte Fastenbrechen beginnst du mit einem Apfel, den du genüßlich verzehrst.

Beginne kleine Portion zu essen, und füge am Besten einzelne Nahrungsmittel schrittweise in deinen Speiseplan hinzu.

Vielleicht bemerkst du ja, dass du nun mit viel weniger Salz oder Zucker auskommst.

Genieße die Geschmackserlebnisse und nimm dein Essen bewusst wahr - durch Achtsames Essen merkst du schnell was dir gut tut und was nicht. Und Behalte im Hinterkopf : Du bist was du isst!

Verzichte wenn möglich an diesen Tagen immer noch auf Kaffee, Alkohol, Zucker und Fast Food.

 

Dein Körper wird dir dankbar sein für diese Auszeit und dass er die Möglichkeit bekommt in Ruhe zu entgiften. Durch das Fasten gewinnst du mehr Bewusstheit für die Nahrung, die du deinem Körper zuführst, und es hilft dir wieder zu spüren was dir gut tut und was nicht.

Dadurch gewinnst du längerfristig dein körperliches Wohlbefinden.

 

Viel Erfolg und ich freue mich über Kommentare, wie es dir bei der Fastenkur ergangen ist.

Sehr gerne kannst du mir auch eine Nachricht schicken, wenn du Fragen zu meiner Fastenkur hast!!

 

 

Namasté, eure Lisa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0