Juni Mantra

Yoga bezahlt von der Krankenkasse, das wär doch was!

Die Weisheit über ein langes und gesundes Leben, steckt in jedem von uns, du musst nur dein inneres Bewusstsein wahrnehmen und darauf vertrauen. Diese Sichtweise stammt aus dem Ayurveda, der ältesten Gesundheitslehre der Welt. Das zu spüren was mir gut tut und was nicht, haben leider viele von uns verlernt, jedoch ist das Vertrauen auf deine Bauchstimme, das wichtigste Instrument für ein ausbalanciertes, glückliches und gesundes Leben.

 

Gesundheit wird im Ayurveda wie folgt definiert:

“Der Mensch wird gesund genannt, dessen Physiologie (Doshas) im Gleichgewicht ist, dessen Verdauung und Stoffwechsel (Agni) gut arbeiten, dessen Gewebe (Dhatu) und Ausscheidung (Mala) normal funktionieren, und dessen Seele, Geist und Sinne sich im Zustand dauerhaften inneren Glücks befinden.“

Fühlst du dich vollkommen gesund laut dieser Definition?

 

Warum kommen wir in ein Ungleichgewicht, wo Magenprobleme, Reizdarmsyndrom, Kreislaufprobleme, Nahrungsmittelintoleranzen, Allergien, Rückenschmerzen, etc. den Tag bestimmen?

Weil uns sehr häufig äußere Einflüsse bestimmen. Allen voran ist unser Gesundheitssystem krankheitsorientiert aufgebaut.  Die Ärzte bekämpfen Fieber mit Fiebersenkern, Magenübersäuerung mit Säureblockern (wird relativiert als `Magenschutz`) gegen jedes `Wehwehchen` gibt es Gegenmittel, um dem Leiden schnell ein Ende zu setzen, und leider hinterfragen nur noch sehr wenige Menschen ihre Beschwerden.

Erhöhter Cholesterin, Bluthochdruck, erhöhter Blutzucker, all das sind mittlerweile ganz `normale´ Krankheiten für uns. Wir schlucken eine Pille, die uns der Arzt verordnet, nach dem Motto: alles wird damit schon wieder gut werden. 

Ein Ayurveda Arzt beispielsweise, setzt erstmal bei der Lebensweise des Patienten oder der Patientin an. Er stellt Fragen wie: Wann geht er/sie zu Bett? Wieviel und vor allem wann isst er/sie? Wieviel Bewegung steht auf dem Tagesplan? Wie sieht die Ausscheidung aus?  Wie ist das allgemeine Befinden?  usw., das ist meiner Meinung nach eine gesundheitsorientierte Medizin.

Jeder ist selbst für sich verantwortlich und sollte auch selbst die Verantwortung übernehmen und sie nicht abgeben indem er für alle Beschwerden Pillen schluckt. Denn vieles kann man mit einer bewussten Lebensweise selbst verändern.

 

Es liegt auf der Hand, dass die Weltbevölkerung stetig kränker, dementer, und unbeweglicher wird. Da frage ich mich, wieso gibt es zB Yoga nicht auf Krankenschein!? Sollte ein Gesundheitssystem nicht daran interessiert sein, die Menschen gesund zu erhalten? Anstatt sie noch kränker zu machen?

Wir alle wollen doch eins, gesund und glücklich alt werden.

Nehmt euch selbst an der Nase, fragt euch jeden Tag, was mache ich heute für die Gesundheit meines Körpers und meines Wohlbefindens?!

 

Du hast jeden Tag aufs Neue die Möglichkeit, die Beste Version von dir selbst zu sein!

 

 

Namasté, eure Lisa